Tafel Ochsenfurt

Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Die Tafel Ochsenfurt feiert am 25. Juni 2022 das 20 jährige Bestehen


Aufnahmestop bei der Tafel Ochsenfurt (Ochsenfurt, den 10.4.2022)

Ab sofort können bei der Tafel Ochsenfurt leider keine weiteren bedürftigen Personen und auch keine ukrainischen Flüchtlinge mehr aufgenommen werden.

„Wir sind an unsere Kapazitätsgrenze gekommen und müssen deshalb die Aufnahme stoppen.“Traudl Baier, 1.Vors.

Für eine solche hohe Personenzahl bekommen wir nicht genügend Lebensmittel zur Verfügung gestellt, das ja ein Problem aller Tafeln zur Zeit ist. Auch die geeigneten Räumlichkeiten sind in Ochsenfurt nicht für solchen Andrang geeignet. Die Tafel bittet um Verständnis, dass diese freiwillige Unterstützung durch die Ehrenamtlichen nicht mehr erweitert werden kann.

Sehr dankbar wären wir um Spenden von haltbaren Lebensmittel oder Hygieneartikel, die immer samstags ab 10.30 Uhr bei der Tafel in der Uffenheimer Str. 15 in Ochsenfurt abgegeben werden können.

 Termine

Wie gewohnt hat die Tafel jeden Samstag ab 13:45 Uhr geöffnet.

Corona Maßnahmen

Bitte beachten Sie, dass in den Räumen der Tafel Ochsenfurt nach wie vor FFP2 Maskenpflicht gilt.

Lions Club Würzburg West spendet 1000,-- € für unsere Arbeit.


Herr Simon Kiesel kam zur Scheckübergabe in unsere Tafel am 02.04.2022.


P-Seminar unterstützt die Tafel in Ochsenfurt
Ochsenfurt
, 25.01.2022

 

Foto: Rebecca Heizenröther | Warenausgabe bei der Tafel.
Im projektorientierten Seminar "Soziales Engagement – Die junge Tafel" unter Leitung von Frau
Andrea Heilmann setzten sich neun Schülerinnen und Schüler für die Belange der Ochsenfurter
Tafel und deren Besucher ein.

Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren arbeiteten die Teilnehmer samstags bei der Tafel mit.
Sie luden die angelieferten Waren aus, sortierten diese und räumten sie in die dafür vorgesehenen
Regale ein. Unter Beachtung der Hygiene-Vorschriften engagierten sich die Schülerinnen und
Schüler bei der Warenausgabe. Erschöpft nach einigen Stunden Tafelarbeit, aber erfüllt von den
zufriedenen Gesichtern der Tafelkunden verließen sie nachmittags die Räumlichkeiten der Tafel.

Neben der regulären Samstagsarbeit entstanden innerhalb des Seminars drei Kleingruppen,
welche jeweils ein weiteres Projekt zur Unterstützung der Tafel betreuten. Eigene Ideen wurden
auf ihre Umsetzbarkeit überprüft und anschließend in den Teilgruppen vorbereitet und
durchgeführt. Fabian Markert und Nico Seitz modernisierten die Webseite der Tafel, mit dem
Ziel, in der Zukunft potenzielle Förderer und Helfer zu finden.

Vier Schülerinnen, Katja Bäumler, Sarah Mania, Samina Matejka und Victoria Schneider setzten
ihre kreativen Fähigkeiten ein, produzierten eine Vielzahl von kleinen Geschenken und bereiteten
mit ihren Überraschungen den Besuchern eine zusätzliche Freude. Ihre Aktionen unter dem Titel
"ein Lächeln schenken" wurden dem Namen gerecht.

Mit der Aktion "1+1", die in den nächsten Wochen umgesetzt wird, möchten die Teilnehmerinnen
Rebecca Heizenröther, Noëlle Lamers und Polly Pfeuffer der Ochsenfurter Tafel weitere


Lebensmittel zur Verfügung stellen. Verbraucher werden gebeten, bei ihrem Einkauf ein weiteres
haltbares Produkt zu erwerben und dieses in die ausgewiesene Kiste am Ausgang des
Supermarktes oder Drogeriemarktes abzulegen.

Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars des Gymnasiums Marktbreit kommen nach
eineinhalb Jahren aktivem Einsatz bei der Tafel und der Umsetzung ihrer Ideen zu der Erkenntnis,
dass insbesondere die Stunden am Samstag bei der Tafel die Augen öffnen und bewusst machen,
dass ausreichende Nahrung und Hygieneprodukte zur Verfügung zu haben, nicht immer
selbstverständlich sind. Das soziale Engagement erweitert den eigenen Blickwinkel und ruft
Menschlichkeit und respektvollen Umgang mit den Mitmenschen ins Bewusstsein.

Von: Andrea Heilmann und P-Seminar (Lehrerin, Gymnasium Marktbreit)

Foto: Rebecca Heizenröther | Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.


Foto: Rebecca Heizenröther | Ein Lächeln schenken